WordPress: Welche Ping Dienste für (deutsche) Blogs?

Welches sind sinnvolle, aktuelle Ping Dienste für den Update Service von WordPress? Ich bin dieser Frage Ende 2012 einmal nachgegangen und habe meine List der aktuellen Ping Dienste unter WordPress etwas aufgeräumt und auf einen aktuellen Stand gebracht.

Betreibt man seit längerer Zeit einen Blog unter WordPress, dann sollte man sich ab und an mal mit den eingestellten Ping-Diensten für den Update Services unter WordPress beschäftigen. Denn dadurch, dass einige Webseiten über die Jahre ihren Dienst einstellen, kann es beim schreiben neuer Beiträge zu Verzögerungen bei der Auslieferung ins Netz oder zu einen wiederholten Pingversuch zu den einzelnen Dienste kommen. Dies könnte bei einigen Anbietern zum „SPAM-Verdacht“ führen. Aber auch neuere Pingdienste könnten inzwischen interessant für den eigenen Blog sein und sollten über neue Beiträge informiert werden um die Besucherzahlen zu steigern. „WordPress: Welche Ping Dienste für (deutsche) Blogs?“ weiterlesen

Update auf WordPress 3.5 erfolgreich durchgeführt

WordPress 3.5 wurde vor einigen Tagen veröffentlicht. Das Update von WordPress 3.4 auf die Version 3.5 hat bei mir einwandfrei und unkompliziert funktioniert.

Nachdem die WordPress 3.5 DE-Edition veröffentlicht wurde habe ich meinen Blog auf die neue WordPress Version upgedatet. Wer ein Update auf die neue WordPress Version plant, der sollte vorher immer prüfen auf welcher MySQL Datenbankversion sein Blog aktuell läuft und ein entsprechendes Datenbankupdate seiner WordPress Installation durchführen.

Ich habe diesmal zum zweiten mal den automatischen Updateprozess über die Administrationsoberfläche benutzt.

Was hat sich in WordPress 3.5 verändert

Nach dem automatischen Update wird mir gleich die aktuelisierte Willkommensseite von WordPress 3.5 angezeigt. Auf dieser Seite werden die aktuellen Neuheiten und Verbesserungen kürz erklärt. Diesmal sind folgende Punkte dabei:

  • Neuer Median Manager mit einer „Schöneren Bedienoberfläche“ und „Malerische Galerien“ wobei auch der Upload/Insert Arbeitsablauf überarbeitet wurde und die volle Beitragstypen UI für Dateianhänge neu ist.
  • Neues Standard Theme, das die aktuellen Theme Features verwendet.
  • Retina tauglich – „Das WordPress Dashboard sieht nun auch auf hochauflösenden Bildschirmen toll aus“
  • Flüssigere Bedienung

Daneben wurden noch viele Verbesserungen unter der Haube durchgeführt. Darunter zum Beispiel Optimierungen und Erweiterungen an:

  • Meta Query Ergänzungen
  • Post Objects
  • Bildbearbeitung API
  • Multisite Verbesserungen
  • XML-RPC API
  • Externe Bibliotheken

Ansonsten fällt einem zuerst einmal nichts negativ auf.

Mein Fazit

Das Update, ob nun manuell oder automatisiert, funktioniert unter WordPress immer besser und kann aus meiner Sicht unter WP 3.5 ohne Bedenken durchgeführt werden. Tolle Arbeit der Entwickler!

Probleme beim Daten Export und Import mit ausgewählten Artikeln unter WordPress

WordPress 3.x hat eine gute Daten Export- und Import- Funktion mit der man unter anderem in regelmäßigen Abständen ein komplettes Backup seiner bisher erstellten Artikel anlegen könnte.

Benutzt man die Export Option „Alle Inhalte“ zum exportieren der Daten, so funktioniert dies auch ganz gut. Der Export enthält dann alle Artikel, Seiten, Kommentare, Benutzerdefinierte Felder, Kategorien, Tags, Navigationsmenüs und benutzerdefinierte Inhaltstypen. Im Export sind dann auch die zugeordneten Medieninformationen (Attachment-Seiten) der einzelner Artikel enthalten.

Diesen kompletten Export könnte man nun zum Beispiel beim Umzug eines kompletten Weblogs nutzen. Aus Erfahrung würde ich mich aber nicht auf diese Art von Backup eines umfangreichen Blogs mit vielen Inhalten verlassen, ich würde dort immer ein Backup direkt über die Datenbank vorziehen, da der XML-Datei-Backup beim Import bei mir nicht immer komplett durchgelaufen ist.

Möchte man jedoch nur bestimmte Artikel oder Seiten exportieren und auf einen zweiten Blog danach wieder importieren, so macht WordPress mit seinen Standard Bordmitteln jedoch Probleme mit Medienanhängen wie zum Beispiel zugeordneten Bildern einzelner Artikeln.

Wie man dieses Problem mit relativ kleinem händischem Aufwand lösen kann habe ich hier kurz zusammen gefasst. „Probleme beim Daten Export und Import mit ausgewählten Artikeln unter WordPress“ weiterlesen

Benutzerdefinierte Header in ein WordPress Theme einbinden

Im Juni wurde die freie Blogsoftware WordPress in der Version 3.4 mit einigen neue Funktionen veröffentlicht. Zwei signifikante Änderungen sind mir darin besonders aufgefallen.

Zum ersten ist das die Live Theme Vorschau, bei der man vor dem wechseln und aktivieren zu einem anderen Theme benutzerspezifische Einstellungen setzen und ausprobieren kann.

Zum zweiten sind das die benutzerdefinierten Kopfzeilen, bei dem man als Nutzer in dem verwendeten Theme selber entscheiden kann, welches benutzerdefinierte Kopfzeilenbild man gerne verwenden möchte. Dabei ist es auch möglich Bilder aus der eigenen Mediathek als Kopfzeilenbild zu verwenden, oder jederzeit eigene Bilder für den Kopfbereich hochzuladen.

WordPress spricht bei den benutzerdefinierten Kopfzeilen von dem sogenannten “Custom-Header” Bereich, mit dem man für das verwendeten WP-Theme als Administrator zum Beispiel ein oder mehrere Standard benutzerdefinierte Kopfzeilenbilder einstellen kann.

In diesem Artikel zeige ich kurz wie ich die neue Funktion in mein bestehendes WordPress Theme eingebunden habe. Ich beschreibe kurz was man tun muss, damit man die Custom-Header Funktionalitäten in dem eigenen Theme verwenden kann, um zum Beispiel ein Standard Kopfzeilenbilder für seinen Blog zu verwenden. „Benutzerdefinierte Header in ein WordPress Theme einbinden“ weiterlesen

WordPress: Frei konfigurierbare Menüs in bestehenden Blog einbinden

Bereits seit WordPress 3.0 gibt es die neuen frei konfigurierbaren Menüs. Mit diesem Feature hat man die Möglichkeit Navigationsmenüs für den eigenen Blog über den Admin-Bereich zu erstellen und zu verwalten. Zu diesen Menüs kann man dann nicht nur statische Seiten (Pages) hinzufügen, sondern auch Kategorien, Schlagworte (Tags), Links und sogar einzelne Artikel (Posts). Die Menüs können in mehreren Ebenen angeordnet werden.

Bisher hatte ich dieses neue Feature aus WordPress 3.x noch nicht beachtet. Mein mit der Zeit immer weiter verfeinertes WordPress Theme unterstützte bzw. verwendete dieses Feature bis zum heutigen Tag auch noch nicht. In vielen neueren WordPress Themes sind die frei konfigurierbare Menüs häufig schon eingebunden. In älteren Themes sind insgesamt nur drei Schritte notwendig um die Menüs einzubinden.

„WordPress: Frei konfigurierbare Menüs in bestehenden Blog einbinden“ weiterlesen

WordPress: Fehler beim Aufbau einer Datenbankverbindung

WordPress: „Fehler beim Aufbau einer Datenbankverbindung“. Heute morgen bekam ich einen etwas größeren Schreck, als ich auf meinen WordPress Blog schaute. Dort stand als einziges die Fehlermeldung

<code>Fehler beim Aufbau einer Datenbankverbindung</code>

Keine einzige Seite von TeraBlog wurde mehr angezeigt. Auch ein anmelden im Administrationsbereich war nicht mehr möglich. Interessant ist auch der Umstand, das am Abend vorher noch alles wunderbar funktioniert hatte und keine Updates von mir eingespielt wurden.

Wer diesen Fehler beim Aufruf seines Blogs erhält, der sollte jedoch nicht in Panik verfallen, sondern sich erst einmal, der in WordPress enthaltenden Tools, zum optimieren und reparieren der WordPress Datenbank bedienen.

WordPress bietet zur Fehlerbehebung seit der Version 2.9 die Option “Automatic Database Optimizing”. Mit dieser Funktion kann man einen Versuch zum reparieren der defekten Datenbanktabellen starten. Zusätzlich zum reparieren wird auch eine Methode zum gleichzeitigen reparieren und optimieren der Datenbanktabellen angeboten.

„WordPress: Fehler beim Aufbau einer Datenbankverbindung“ weiterlesen

WordPress 3.2.1 veröffentlicht – Upgrade erfolgreich durchgeführt

WordPress 3.2.1 wurde veröffentlicht. Nachdem ich vor einigen Tagen ein Update auf WordPress 3.2 erfolgreich durchgeführt habe ist heute schon ein weiteres kleines WordPress Update auf die Version 3.21 erforderlich. Gestern wurde die entsprechende WordPress 3.2.1 DE-Edition und ein Upgradepaket herausgegeben. Die offizielle deutschsprachige Version steht zur Verfügung und wird im Administrationsbereich zur automatischen Aktualisierung angeboten.

„WordPress 3.2.1 veröffentlicht – Upgrade erfolgreich durchgeführt“ weiterlesen

Test: WordPress Plugin zur Integration von Picasa Bildern

Mit diesem Beitrag möchte ich die Funktion des WordPress Plugins Picasa LightBox testen. Mit dem WordPress Plugin kann man ein auf Picasa abgelegtes Bild auf einfachem Weg in seinen WordPress Artikel einbinden.

Nach dem aktivieren des Plugins findet man einen Button im Artikeleditor, rechts neben den Buttons für „Hochladen/Einfügen“. Dort kann man über die bekannte Art und Weise das Bild in den Artikel einfügen. Beim hinzufügen können zusätzlich diverse Optionen für die Anzeige des Picasabildes angegeben werden. „Test: WordPress Plugin zur Integration von Picasa Bildern“ weiterlesen

Update auf WordPress 3.2 erfolgreich durchgeführt

WordPress 3.2 wurde vor einigen Tagen veröffentlicht. Nachdem die WordPress 3.2 DE-Edition herausgekommen ist, habe ich meinen Blog auf die neue WordPress Version 3.2 upgedatet. Wer ein Update auf die neue WordPress Version 3.2 plant, der sollte vorher prüfen auf welcher MySQL Datenbankversion sein Blog aktuell läuft.

Mir ist es diesmal passiert, das ich die WordPress Dateien aktualisiert habe und dann konnte ich das Update Script von WP nicht laufen lassen, da ich noch mit einer altern MySQL 4.x unterwegs war. Also beachtet unbedingt die neuen Mindestvoraussetzungen von WordPress! PHP muss mindestens in Version 5.2.4 vorliegen, MySQL in Version 5.0.15. „Update auf WordPress 3.2 erfolgreich durchgeführt“ weiterlesen