SEO – Google Keyword-Tool zur Optimierung von Suchbegriffen nutzen

Ihr sucht nach einer weiteren Möglichkeit zur Suchmaschinenoptimierung (SEO)? Dann ist das Google Keyword Tool von Google AdWords genau das richtige Tool! Und wichtig: Das Google Keyword Tool ist für jeden frei zugänglich. Da das Google Keyword Tool von Google AdWords angeboten wird, soll es in erster Linie bei der Auswahl der optimalen Suchwörter für die eigene AdWords-Kampagne dienen. Jedoch kann es genauso gut für die eigene SEO eingesetzt werden. Ich habe das Tool gleich einmal getestet und hier kurz ein paar interessante Highlights zusammengefasst.

Das Google Keyword-Tool soll in erster Linie bei der Auswahl der optimalen Keywörter für die eigene Adwords-Kampagne dienen. Durch das Keyword-Tool werden Keyword-Vorschläge speziell für die eigenen Bedürfnisse generiert. Man erhält zudem Google-Statistiken zu bestimmten Suchbegriffen (Keywords) wie z. B. Daten zur Suchleistung und zu saisonabhängigen Trends.

Interessant ist dabei wie oft wird nach einem Suchbegriff gesucht, welche Synonyme und Varianten kommen für den Suchbegriff in Frage oder mit wie vielen Webseiten steht man in Konkurrenz (Mitbewerberdichte).

Oft täuscht auch einfach nur das eigene Gefühl bei der Zuordnung und Optimierung der richtigen Suchbegriffe zu einem bestimmten Artikel. Gerade dabei kann einem eine Keyword-Datenbanken und ein entsprechendes Tool wie den Google Keyword-Tool sehr weiterhelfen.

Als Beispiel habe ich einmal den Suchbegriff „drupal“ genommen um mir eine Liste mit Keyword-Variationen erstellen zu lassen. Als Ergebnis erhält man eine Keyword-Liste in der zum einen das Suchvolumen des Vormonats und zum anderen die Mitbewerberdichte grafisch aufbereitet sind. „drupal“ hat dabei eine sehr hohe Dichte, „drupal themes“ jedoch schon ein sehr geringere Dichte an Mitbewerbern.

Man erhält somit ein gutes Werkzeug um Suchbegriffe auszuwählen die häufig gesucht werden wobei die Mitbewerberdichte aber bedeutend geringer ist und somit auch der Erfolg auf Google gefunden zu werden! Man kann sich die Keyword-Variationen aber nicht nur nach dem Keyword-Suchvolumen auflisten lassen, sondern auch nach den „Trends zum Suchvolumen“.

Ein weiteres interessantes Feature ist zusätzlich noch die Suche nach den Keywords zu einer Website. Man gibt einfach eine URL der eigenen Webseite ein und startet die Analyse der Webseite. Wenn man möchte sogar aller Links die mit der Seite verbunden sind! Google lädt dann alle von der eingegebenen URL (oder eben auch erreichbaren Unterseiten) und liefert thematisch sortierte Suchbegriffe.

Für den Suchbegriff „fotos“ wurden zum Beispiel 5 entsprechende Keywords generiert, wobei die Suchkombination „lizenzfreie kostenlose fotos“ eine so geringe Mitbewerberdichte haben, das es sich wohl lohnen würde diese Suchkombination auf meinem Beitrag zu platzieren.

Autor: Stefan Brandt

Ich bin als Web- und Anwendungsentwickler im IT-Bereich tätig. Ich blogge seit 2006 und verwende WordPress und Drupal als CMS Platform um meine Artikel zu veröffentlichen. Zu meinen Hobbys zählt die digitale Fotografie. Zur Entspannung jogge ich gernen oder gehe im eigenen Wald arbeiten. Ich teste gerne Produkte und Webseiten um Test- und Erfahrungsberichte darüber zu schreiben. Weitere Web Projekte sind die Alltagskiste und meine meine private Homepage.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.