Google-Bewertungsrichtlinien für Blogs

Die Google Quality Rater Guidelines sind vor allem dazu da, damit eine gelungene Einführung für die externen Google Mitarbeiter zur Verfügung gestellt wird. „Externe Mitarbeiter“ bedeutet hier in erster Linie dass es sich um Menschen handelt, die nicht für Google arbeiten, jedenfalls nicht direkt. Viel mehr sind es Personen wie etwa Studenten und Teilzeitkräfte, die von zu Hause aus ein bisschen Geld verdienen möchten. Die wichtigste Aufgabe der externen Mitarbeiter ist bestimmte Internetseiten nach gewünschten Bewertungskriterien zu benoten. Später benutzen die Ingenieure von Google die gesammelten Bewertungen für die Verbesserung ihres Algorithmus.

Guidelines

Dabei ist Guidelines bereits vor sechs Jahren zum Vorschein gekommen. Seid dieser Zeit wird es regelmäßig diskutiert, auch wenn in Deutschland das letzte Mal schon drei Jahre zurückliegt. Das Unternehmen Google aber, hatte vor etwa einem Jahr endlich die Nase voll von den ständigen Diskussionen über die Dokumente. So kam es schon bald zu einer offiziellen Veröffentlichung der Guidelines. Allerdings wurde das veröffentlichte Dokument sehr stark zensiert und umfasste nur 43 Seiten, sodass man nicht wirklich etwas damit anfangen konnte. Die neue Version des Guidelines wurde vor etwa einem halben Jahr veröffentlicht und umfasst ganze 130 Seiten. Diese lässt sich aber nicht so einfach im Internet finden. Lediglich die alte Version mit den 43 Seiten kann immer noch legal erworben werden.

Your Money or Your Life (YMYL) : “Dein Geld oder Dein Leben.”

Solche Internetseiten beschäftigen sich meistens mit den wichtigen Dingen es Lebens. Als aller erstes sind es Webseiten, die es irgendwie möglich machen, ganz persönlichen Daten wie auch Kontodaten abzufragen. Weiterhin sind es Internetseiten, die sich auf Ratschläge bei wichtigen Entscheidungen spezialisiert haben. So kommen hier Themen wie etwa richtige Kindeserziehung, Unterstützung der eigenen Gesundheit sowie Ratschläge zur Geldanlagen vor. Dabei empfiehlt Google selbst, bei solchen Webseiten wirklich enorm hohe Standarts zu benutzen. So sollte jeder sich als erstes gründlich über solche Internetseiten informieren und die wichtigsten Inhalte überprüfen. Es gibt aber auch zahlreiche Internetseiten, die zur einer vollkommen anderen Kategorie gehören. Diese vertreten meist Spaß- und Unterhaltungswebseiten. Zusammengefasst lässt sich feststellen, dass es wohl für uns alle besser ist, sich das Dokument mal gründlich durchzulesen, um genau verstehen zu können, wie Google eigentlich tickt.

Informationen und Tipps rund um Suchmaschinenoptimierung wurden zusammengestellt von Seo-Webshop.de – Professionelle SEO Beratung! (Bildquelle: © Alexander Klaus  / pixelio.de)

Autor: Stefan Brandt

Ich bin als Web- und Anwendungsentwickler im IT-Bereich tätig. Ich blogge seit 2006 und verwende WordPress und Drupal als CMS Platform um meine Artikel zu veröffentlichen. Zu meinen Hobbys zählt die digitale Fotografie. Zur Entspannung jogge ich gernen oder gehe im eigenen Wald arbeiten. Ich teste gerne Produkte und Webseiten um Test- und Erfahrungsberichte darüber zu schreiben. Weitere Web Projekte sind die Alltagskiste und meine meine private Homepage.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.